Home Nach oben Flip Aladin Ali Keida Capitao Makako Donatello Thaph Axel Albrecht F. Dustin Rainbow Jens Jack McCormick Chicco

 

 

meine reise zu chocobanana

capitão makako:

hallo freunde! nein ich bin nicht toto - auch wenn eine gewisse ähnlichkeit nicht abzustreiten ist - wir sind entfernt verwandt; will heissen: gleicher geburtsort (gis fabrik, indonesien). unsere wege haben sich schon bald getrennt und nun haben wir uns wieder getroffen ...

meine reise begann in surabaya, hafenstadt indonesiens. auf den spuren von vasco da gama (entdecker des seewegs von indien nach portugal) kam ich auf einem grossen schiff nach europa. die reise war lang: von indonesien, vorbei am kap der guten hoffnung, über den atlantischen ozean bis nach porto.

auf der reise habe ich viel gelesen, vor allem erzählungen über piraten wie die brüder barbarossa oder captain william kidd und henry avery. die bücher waren so eindrücklich, so dass ich schon fast angst hatte, unser schiff werde gekapert. manchmal im traum, war ich selbst ein piraten-kapitän!

von porto aus ging's dann in die schweiz nach lupsigen (geschäftssitz der firma gis, schweiz). als ich in lupsigen ankam, war das zugegeben für beide seiten ein kulturschock. suravaya - porto - lupsigen: alle schauten mich schräg an, vorallem das piratentuch und der ohrring war wohl etwas exotisch für die urchigen lupsiger. wir haben uns jedoch schnell angefreundet und uns gegenseitig unsere erlebnisse erzählt.

kurze zeit später wurde ich in eine kartonschachtel verpackt und nach mettmenstetten spediert. die von euch, die das noch nicht wissen: in mettmenstetten befand sich DER plüschtierzoo. eine grosse alte scheune mit gaaanz viel plüschtieren aller art und marken - ein tolles "zwischen-zuhause" für uns plüschtiere.

leider gibt es den plüschtierzoo nicht mehr. herr und frau meng haben sich zur ruhe gesetzt und den zoo geschlossen. die letzten tage waren sehr speziell: viele leute kamen, um den übrig gebliebenen ein zuhause zu geben. wir waren etwas traurig, da diese ära nun zu ende gehen würde und doch freuten wir uns auf unser hoffentlich ebenso gutes zukünftiges zuhause.

an einem der letzten tage ging die türe auf, und ein alt bekanntes gesicht zeigte sich. ich habe sie schon viele male gesehen und immer im stillen gehofft, dass sie mich mit nimmt. wir hatten ja kontakt zu chocobanana und seinen freunden, die teilweise auch mal im plüschtierzoo gewohnt haben.

das vorhersehbare geschah - ich wusste, sie steht auf affen wie mich und nun, da ich der letzte mohikaner resp. makoko war ...

nun wohne ich am vierwaldstättersee - was beweist, dass es auch in dieser gegend piraten gibt; vielleicht sehen wir uns ja mal auf see! STARTKLAR ZUM ENTERN - los!