Home Nach oben Erzaehlung 1 Erzaehlung 2 Erzaehlung 3 Erzaehlung 4 Erzaehlung 5 Erzaehlung 6 Erzaehlung 7 Erzaehlung 8

 

 

erzählung 7

titel: Georges Reise an die Ostsee     autor: Curious George

 

20. April 2018

16:59 Uhr: Was muss mit?

 

 

21. April 2018

11:59 Uhr: Garderobentests

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. April 2018

15:06 Uhr: Abreisebereit

 

24. April 2018

08:00 Uhr: Los geht's! Leider noch in der hinteren Sitzreihe. Abwarten!

 

09:52 Uhr: Kaffeepause und Pickerl-Kauf: gewappnet für die gefährliche Fahrt durch Kranegeier-Land (Gruss an Eseli!). Hiermit wäre auch geklärt, mit welchem Auto wir unterwegs sind: Scooby!

        

 

11:53 Uhr Meine lieblings Raststätte!

 

15:58 Uhr: Habe mit dem Handy von ms rumgespielt und gleich mal ein Panorama gemacht.

 

16:04 Uhr: Hier ein paar Impressionen aus Rothenburg. Der Spaziergang hat nicht nur mich hungrig gemacht, sondern auch meine Menschen. Ist gar nicht so einfach einen freien Tisch zu bekommen. Aber im Restaurant Reichsküchenmeister hat es geklappt.

 

 

 

         

 

19:54 Uhr: Also dieses Restaurant ist definitiv eine Empfehlung wert! Weisswein-Suppe, Blattsalat mit Limetten Dressing, Flammkuchen und Tafelspitz. Das Kellerbier ist übrigens sehr süffig Gut, dass ms das Portemonnaie nicht vergessen hat.

      

 

 

 

20:12 Uhr: Frisch gestärkt nach dem feinen Abendessen, machen wir uns auf den Weg zurück in unser Hotel. Unterwegs finden wir den Jakobsweg. Der führt hier nämlich durch. Wir beschliessen aber, dem Weg nicht weiter zu folgen und biegen beim Stadttor ab zum Hotel.

       

 

 

      

 

20:31 Uhr: So, rasch die Zähne geputzt und den Pyjama angezogen. Nach diesem aufregenden ersten Tag schlafe ich sicher prima.

 

 

25. April 2018

08:03 Uhr: Der Tag beginnt vielversprechend!

 

09:20 Uhr: Aufgabenteilung: ms tankt und putzt die Scheibe und ich mache die Qualitätssicherung.

       

 

16:14 Uhr: Quedlinburger Dächer und Fachwerkhäuser. Auf den Spuren von Maxens Vetter Mick.  (http://www.chocobanana.ch/erzaehlung_5.htm)

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19:37 Uhr: Das Hotel ist eine Empfehlung unserer Teddybären. Der Name ist Programm und das Frühstück einfach super lecker. Wenn Ihr also mal in der Gegend seid, dann bucht euch dort eine Bärenhöhle. Kleine Zusatzinfo für Motorsport Fans: Oschersleben ist gar nicht weit weg.

       

 

26. April 2018

07:06 Uhr: Noch etwas verschlafen.

 

11:19 Uhr: Stau auf dem Berliner Ring

 

17:36 Uhr: Die Ostsee - endlich!

 

        

 

 

 

 

27. April 2018

08:56 Uhr: Sassnitz.

 

 

 

 

        

 

 

 

 

12:30 Uhr: Bernstein und Hühnergötter suchen (Betonung auf Suchen). Das Störtebeker Bernstein-Weizen habe ich mir redlich verdient.

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

15:06 Uhr: Schiffs-Impressionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19:33 Uhr: Nachtisch.

      

 

28. April 2018

11:23 Uhr: Glowe. Ein super Badestrand Leider war das Wasser noch etwas kalt. Deshalb habe ich mich „nur“ an den Strand gesetzt. Der ist übrigens ganz neu. Die Menschen haben über den Winter 130‘000 m3 Sand aus dem Meer geholt und hier am Strand aufgespült.

 

 

 

       

 

       

 

 

 

 

15:15 Uhr: Königsstuhl Kreidefelsen. Von Glowe aus sind wir an die Kreidefelsen gefahren. Meine Menschen wollten unbedingt mal den Königsstuhl sehen. Nach einem gemütlichen Waldspaziergang haben wir dann das berühmte Wahrzeichen von Rügen betrachten können. Ist aber ziemlich überlaufen das Ganze. Wir finden, es gibt definitiv schönere Orte auf Rügen. Noch dazu mit weniger Touristen.

 

 

       

 

 

29. April 2018

08:45 Uhr: Mein Zuhause auf Rügen.

        

 

       

 

 

12:21 Uhr: Greifswald Heute habe ich mir die Hansestadt Greifswald angeschaut. Zuerst gab es aber einen Frühstückskaffee. Danach sind wir durch die Altstadt gebummelt und ich habe mich auf einem der schönen Gullideckel fotografieren lassen. An dieser Stelle ein Gruss an GV. Anschliessend haben wir die Segelschiffe im Museumshafen beguckt und ich habe noch kurz den Hafenmeister besucht. Der hat hier ein Turm-Büro.

 

 

 

       

 

 

13:05 Uhr: Hier noch ein paar weitere Eindrücke von Greifswald und seinem Museumshafen.

       

 

       

 

 

15:33 Uhr: Zurück auf der Insel Rügen haben wir in Rambin kurz angehalten. ms wollte unbedingt wissen, wo das Inselbier gebraut wird. Wie Ihr seht, haben wir die Insel-Brauerei gefunden.

 

20:45 Uhr: Frische Seeluft macht müde.

 

30. April 2018

14:21 Uhr: Heute war ich mit meinen Menschen in Thiessow. Das liegt auf der Halbinsel Mönchgut, ganz im Süden der Insel Rügen. Jeden Dienstag und Donnerstag findet hier der Rügen-Markt statt. Wir haben ein paar leckere Souvenirs gefunden. Vorher haben wir den Lotsen-Turm erklommen und von dort oben ein paar schöne Fotos gemacht. Auf dem Rückweg haben wir uns noch die Seebrücke von Sellin angeschaut. Leider hat sich die Sonne hinter den Wolken versteckt.

       

 

 

 

 

       

 

       

 

 

01. Mai 2018

09:16 Uhr: Mein lieblings Kaffee.

 

11:47 Uhr: Das kleine Fischerdorf Vitt liegt ganz im Norden der Insel Rügen. Wir haben uns dort ein wenig umgesehen und ich habe auf einem Fischerboot (Details noch später), sowie vor einem original Fischerhaus posiert. Danach haben wir uns auf den Weg zum Kap Arkona gemacht. Die Aussicht spricht ja wohl für sich selbst.

       

 

 

 

14:49 Blick von Vitt zum Kap Arkona. Auf dem Fischerboot wollte ich anheuern. Der Fischer war aber gerade nicht da. Vielleicht war das auch besser so. Denn ich weiss nicht ob ich seefest bin und von Fischfang verstehe ich eigentlich auch nichts Auf der kurzen Wanderung von Vitt zum Kap Arkona sind wir an vielen blühenden Sanddorn-Büschen vorbeigekommen.

 

 

 

12:47 Uhr: Kap Arkona ist die nördlichste Spitze der Insel Rügen. Hier gibt es drei interessante Bauwerke zu bestaunen. Da wäre einmal der alte Marine-Peilturm. Das ist der mit der abgefahrenen Glaskuppel. Dann der berühmte Schinkelturm. Das ist der kleine eckige Leuchtturm. Da drin befindet sich heute ein Standesamt. Und natürlich der neue Leuchtturm, der auch schon weit über 100 Jahre alt ist. Damit Ihr auch genau wisst wie so ein Leuchtturm funktioniert, hat kk die Infotafel fotografiert.

 

       

 

       

 

 

 

02. Mai 2018

12:00 Uhr: Schaprode. Das ist ein kleiner Hafen im Westen der Insel Rügen. Von hier aus fahren die Schiffe zur Insel Hiddensee ab. Die Insel Hiddensee haben wir heute aber nicht besucht. Das Wetter hat nicht ganz gepasst. So haben wir einen Strandspaziergang gemacht und uns anschliessend ein Glas Sanddorn-Schorle gegönnt. Im Hafen von Schaprode gibt es sogar einen Affen-Kiosk. Dort sind wir aber nicht noch mal eingekehrt.

       

 

 

 

14:16 Uhr: Trent/Wiek Hier gibt es eine Autofähre Die haben wir genutzt um über den Wieker Bodden zu fahren. Danach ging es gemütlich über schmale Landstrassen zurück nach Sassnitz.

 

15:57 Uhr: Zurück in Sassnitz hatten wir erst mal Hunger. Also haben wir uns zu „Kutterfisch“ begeben. Hier gibt es die grösste Fischtheke von Rügen. Man kann hier aber nicht nur Fisch kaufen, sondern auch Fisch essen. Die Fischbrötchen waren so schnell verputzt, dass es nur noch die leeren Teller aufs Bild geschafft haben. Die Kutterfisch Manufaktur ist also ein Geheimtipp. Der Hafenmeister ist hier mit einem kleinen Elektromobil unterwegs. Das hätte fast die für mich passende Grösse.

       

 

 

       

 

03. Mai 2018

08:40 Uhr: Für heute habe ich meine Menschen zu einem Schiffsausflug überredet. Von Sassnitz aus, sind wir über Sellin nach Binz gefahren. Unterwegs haben wir die „Olympic Challenger“ passiert. Das ist ein ziemlich grosses Spezialschiff und wird hier beim Bau des Windparks verwendet. Das Schiff ist, wie man sieht, in Nassau zu Hause. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Schiff tatsächlch schon mal dort war. Menschen schreiben gerne solche Heimathäfen auf ihre Schiffe um Steuern zu sparen. In Binz angekommen, haben wir uns auf den Weg nach Prora gemacht. Hier geht es auf einem prima Wanderweg immer dem Strand entlang.

 

Von Sassnitz aus, sind wir mit der MS Binz gefahren. Passender Name, nicht? Da wir früh unterwegs waren, hatten wir das ganze Schiff für uns alleine. Antizyklisches Reisen ist ja so was von entspannend. In dieser Bilderserie haben wir übrigens einen Fehler versteckt. Na, wer hat ihn gefunden?

       

 

 

 

 

 

 

 

 

       

 

11:27 Uhr: Prora ist mit über drei Kilometern länge das grösste Gebäude der Welt. Es wurde ende der 1930er Jahre erbaut und ist der Beton gewordene Grössenwahn. Viele Jahre lang wusste keiner so recht was damit anzufangen. Nachdem irgendwann ein Mönschli das Ganze auch noch als Baudenkmal deklariert hat, durfte es nicht mal mehr abgerissen werden. Nun ist aber ein grosser Teil saniert und es werden teure Eigentums- und Ferienwohnungen angeboten. Auch ein teures Hotel gibt es hier. Nichts für uns. Das Café Strandläufer ist aber eine absolute Empfehlung. Sehr guter Kaffee, leckere Muffins und Ciabbatta-Brote.

       

 

 

 

16:33 Uhr: Auf dem Rückweg nach Binz sind wir an einem ganz grossen Campingplatz vorbeigekommen. Der gehört dem Sozialwerk der Bundeswehr und nur Mitglieder dürfen hier campen. Da auch noch Haustiere unerwünscht sind, haben wir einen ganz grossen Bogen um diesen ungastlichen Ort gemacht. Nach einem weiteren Kaffee und einem Bummel durch die Geschäfte, haben wir uns an Bord der MS Kap Arkona begeben und sind zurück nach Sassnitz gefahren.

 

04. Mai 2018

14:13 Uhr: Heute sind wir in Sassnitz geblieben und haben es uns gut gehen lassen. An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis an Bächi: Hier waren wir schon mal. Nach einem Frühstückskaffee und einem Spaziergang durch das Städtchen habe ich mich am Hafen in ein Café gesetzt und Sanddorn-Wein und ein Sanddorn-Muffin genossen. Danach habe ich das Polizeiboot betrachtet und mir auch noch die Spezialschiffe näher angesehen.

 

 

 

05. Mai 2018

08:10 Uhr: Tschüss Sassnitz Es war super! Nun machen wir uns wieder auf den Heimweg. Wir fahren aber nicht auf direktem Weg nach Hause, sondern machen einen Zwischenstopp im Harz. Details dann in einem der nächsten Posts.

       

 

 

 

19:28 Uhr: Hallo Harz. Bevor wir aber die Insel Rügen verlassen haben, musste ms noch etwas einkaufen Also haben wir in Rambin bei der Insel-Brauerei einen Zwischenstopp eingelegt. Währenddem ms eingekauft hat, habe ich mir die Brauerei angeschaut. Nach einer langen Fahrt sind wir schliesslich in Wernigerode angekommen und haben unser Hotel bezogen. Anschliessend haben wir uns auf den Weg in die schöne Altstadt gemacht und ein Restaurant gesucht. Im Brauhaus haben wir prima gegessen und auf dem Verdauungsspaziergang haben wir uns noch ein Eis gegönnt.

 

 

       

 

06. Mai 2018

09:24 Uhr: Heute bin ich mit meinen Menschen von Wernigerode auf den Brocken gefahren. Wir haben uns nach einem prima Frühstück zum Bahnhof der HSB aufgemacht. HSB steht für Harzer Schmalspur Bahn. Die Strecke der HSB ist gesamthaft 140 km lang und setzt sich aus der Selketalbahn, der Harzquerbahn und der Brockenbahn zusammen. Drei Mal dürft Ihr raten, mit welcher Bahn wir gefahren sind. Vom Brocken aus hat man eine prima Aussicht. Ist ja mit etwas über 1100 m auch die höchste Erhebung im Harz. Hat viel Spass gemacht. Vielleicht bewerbe ich mich dort mal. Fähige Leute suchen sie ja.

 

 

 

       

 

       

 

 

       

 

17:12 Uhr: Zurück vom Brocken haben wir noch einen Spaziergang durch Wernigerode gemacht. Vor dem ältesten Gasthaus der Stadt, musste ich natürlich für ein Foto posieren. Gegessen haben wir aber nicht dort. Obwohl gemäss Aushang eigentlich offen, war zu.

            

 

 

07. Mai 2018

16:56 Uhr: Rothenburg ob der Tauber - Biergarten.

 

19:26 Uhr: In Rothenburg wurden wir schon erwartet. kk hatte nämlich schon bei der Hinreise, am ersten Ferientag, einen kleinen Plüschaffen gesehen und ihm versprochen, dass wir ihn auf der Heimreise abholen würden. So haben wir uns gleich nach dem Bezug unseres Hotels zum Spielzeugladen aufgemacht und dort den neuen Mitbewohner abgeholt. Natürlich gab es erst mal ganz viel zu erzählen. Das klappt bekanntlich am besten in einem Biergarten bei kühlen Getränken Nach einem feinen Abendessen haben wir den Tag bei einem gemütlichen Abendspaziergang ausklingen lassen.

 

 

08. Mai 2018

14:29 Uhr: Zuhause!

 

 

09.05.2018, Curious George